Aktuell
Biografie
Kontakt

wurde im kanadischen Fergus/Ontario geboren.

Studierte Lied und Operngesang bei Prof. Dr. Victor Martens an der Wilfrid Laurier University ihrer Heimat.
Von Leopold Simoneau und Pierrette Alarie wurde sie in die prestigeträchtige Canada Opera Piccola für zwei Saisonen aufgenommen. Im Anschluss an ihre ersten Auftritte dort und im Rahmen der Weltausstellung von Vancouver 1986 (Menotti's The Telephone) erhielt sie ein Stipendium für das Opernstudio Zürich.
Sie absolvierte darüberhinaus Meisterkurse bei Helmut Rilling und Elly Ameling.
Sehr wichtig für ihre weitere Entwicklung wurde die intensive Arbeit mit Kammersängerin Renate Holm.

1987 wurde sie an das Landestheater Linz engagiert, wo sie in den darauffolgenden elf Saisonen eine umfangreiche Palette an ersten Fachpartien gesungen hat.
Dazu zählen unter anderem die Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Blonde (Die Entführung aus dem Serail), Zerlina (Don Giovanni), Adele (Die Fledermaus), Nanetta (Falstaff) und Gretel (Hänsel und Gretel).

1998 hatte sie am Linzer Landestheater in der Uraufführung von Balduin Sulzer's Oper Proteus einen herausragenden Erfolg. Für ihre Leistung in der stückbeherrschenden Partie der Weidenrute - die von den Rezensenten als eine Übersteigerung der Strauss'schen Zerbinetta bezeichnet wurde - erntete Donna Ellen Ovationen beim Publikum und hymnische Kritiken bei der internationalen Presse.

Im Sommer 2001 debutierte Donna Ellen bei den Operettenfestspielen in Bad Ischl als Kurfürstin in Zeller's Vogelhändler ua.a mit KS Renate Holm und Franz Bauer-Theussl am Dirigiertenpult.

In der Spielzeit 2000/2001 hat sie mit großem Erfolg am Staatstheater Stuttgart die Rolle der Gefährtin in Luigi Nonos Oper Intolleranza gesungen unter der musikalischen Leitung von Bernhard Kontarsky und in der Regie von Christof Nell.
Im Jahr darauf debütierte sie am Grand Theatre de Geneve als Protagoniste in Luciano Berio's Oper UN RE IN ASCOLTA.

Ihre Konzerttätigkeit führte sie als Gast in den Wiener Musikverein, wo sie u.a. in Orff’s Carmina Burana, 9. Symphonie von Beethoven - dirigiert von Martin Kerschbaum, und der Uraufführung von Jack Brimberg’s THALASSE mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Martin Sieghart sang.

Zur Eröffnung des Symposiums Das Musiktheater Ernst Kreneks, gastierte Donna Ellen in der Veranstaltung vom Ernst-Krenek-Institut in Kooperation mit der Wiener Staatsoper.

Mit dem Johann Strauss Ensemble (Alfred Pfleger, Stehgeiger) hat Donna Ellen in vielen Ländern als Botschafterin für Österreich, Strauß Konzerte gesungen u.a. im Iran, in Armenien, China, Japan, Griechenland, Slovenien, Aserbaidchan und Kasachstan.

An der Wiener Staatsoper hat Donna Ellen 2002 ihr Debut als Helmwige in Richard Wagner’s WALKÜRE gegeben und sang diese Rolle ebenfalls in der Saison 2003/04.

2004 debütierte sie als Donna Anna in Mozarts Don Giovanni, (Dirigentinnen Julia Jones und Elisabeth Attl) und Erste Dame in Die Zauberflöte (Marc Piollet) an der Wiener Volksoper, wo sie die darauf folgende Saison beide Partien gesungen hat, sowie die Ludmilla in Smetanas Verkaufte Braut.

2005 war ihr Debüt als Claire in Die Zofen von Peter Bengsston am Theater Lübeck.

Im April 2006 ist Donna Ellen mit dem Belgrad Philharmonic Orchester und Starpianisten Juri Sachno unter der Leitung von Uros Lajovic im Wiener Konzerthaus aufgetreten.

2007 hat Donna Ellen ihr Debüt im Theater an der Wien als Kitty Hart in Jack Heggie’s Dead Man Walking gefeiert.

An der Komischen Oper Berlin gastierte sie 2006 bis 2008 als Donna Anna in Don Giovanni (Regie von Peter Konwitschny) und als Rosalinde in Die Fledermaus (Regie von Harry Kupfer).

Seit 2008 ist sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper.